Reise, USA

New York – Ellis Island

28. Oktober 2016
Zuccotti Park

Der Wecker klingelt heute schon um 6:30 Uhr. Wir haben eine geführte Tour auf Ellis Island gebucht. Diese beginnt um 10:30 Uhr und wir müssen noch mit der Subway nach Battery-Park fahren und mit dem Schiff nach Ellis-Island. Auf der Eintrittskarte steht, wir sollen eine Stunde vor Führung auf der Insel sein, also 9:30 Uhr. Das Problem ist nur, die erste Fähre fährt um 9:30 Uhr. Also ein Ding der Unmöglichkeit. Wir werden es ja sehen.

Im Hotelzimmer schnell einen Kaffee getrunken. Frühstücken wollen wir dann am Battery-Park. Schon machen wir uns auf den Weg zur Subway. Hatten ja am Vortag bereits unsere Metro-Card mit genügend Geld aufgeladen. Heute also das Wagnis, in NY mit der Subway zu fahren. Hatten im Internet noch den Tip bekommen, nur in die ersten fünf Wagen einzusteigen. Beim Durchqueren der Fahrscheinkontrolle (ist in Filmen oft zu sehen, sind diese engen Drehgitter), mache ich mir schon Gedanken, wie wir unsere Koffer bei der Abreise hier durchbekommen wollen. Evtl. fällt uns dann noch etwas ein.

Die Fahrt verläuft ziemlich ereignislos, an einigen Stationen hält der Zug nicht an, was uns aber egal sein kann, da wir bis zur Endstation fahren. Hier wird er ja hoffentlich anhalten. Beim Austeigen kommen uns so viele Menschen entgegen, dass ein Durchgang durch die Drehkreuze nicht möglich ist. Alse benutzen alle einen Notausgang. Sehr pragmatisch, aber wohl nicht anders möglich. Barrierefrei sieht dann doch anders auch, da es hier auch keine Aufzüge oder Rolltreppen gibt.

Das Starbucks finden wir nicht gleich, gehen deshalb sofort zur Fähre. Das ist auch gut so, da kurz nach uns die Schlange endlos wird. Schnappen jeder eine Brezel auf der Fähre.

Menschenschlage vor dem Schiff nach Liberty & Ellis Island

New York – Menschenschlage vor dem Schiff nach Liberty & Ellis Island

An der Fähre gibt es Sicherheitskontrollen wie auf dem Flughafen. Kennen wir aber schon von Alcatraz, da gab es die gleichen Kontrollen. Wir erreichen dann tatsächlich die erste Fähre und sitzen auf dem obersten Deck, da ich einige Fotos der Freiheitsstatue machen möchte. Bin aber nicht der Einzige, mehrere hundert andere wollen dies ebenfalls. Irgendwie ist hier in New York alles ein wenig voller als anderswo.

Jeannette auf dem Schiff nach Ellis Island

New York – Jeannette auf dem Weg nach Ellis Island

Die Fähre fährt von NY zur Freiheitsstatue (ein Kronenticket war Monate vorher nicht zu bekommen) und von dort dann weiter nach Ellis-Island. Auf der Fahrt zur Statue bekomme ich einige schöne Fotos hin (glaube ich), da hier auch schön die Sonne scheint. An der Statue steigen fast alle aus, so dass ich auf der Fahrt zur Insel noch einige Fotos mache. Allerdings versagt hier die Sonnen ihren Dienst.

Statue of Liberty National Monument

New York – Statue of Liberty National Monument

Auf der Insel angekommen, melden wir uns dann sogleich bei dem Ranger. Das mit der Stunde vorher steht halt nur so da, ist nicht so wichtig, sie wüssten dass das ein bisschen verwirrend ist. Naja, in einigen Sachen sind sie dann doch sehr lax.

Bis zur Tour haben wir noch etwas Zeit, also Kaffee holen (es gibt ein Starbucks auf der Insel, nein, eine Kantine die auch Starbucks Kaffee verkauft).

Bei der Tour sind wir dann zehn Personen, also sehr überschaubar. Sie führt durch die Ruinen des Hospitals, das während der aktiven Zeit (1894 – 1954) in Betrieb war. Hier mussten alle Immigranten durch, die bei der Einreise von den Ärzten markiert wurden. Wir gehen durch die einzelnen Bereiche und der Ranger erklärt hier sehr viel. Da ich meistens mit Fotografieren beschäftigt bin, lasse ich mich dann nach jedem Punkt durch Jeannette auf den aktuellen Stand bringen.

Raum im Ellis Island Immigrant Hospital

New York – Ellis Island – Hospital

Nach 90 Minuten ist die Führung dann beendet und wir sind wieder um einiges Wissen reicher.

Marodes Fenster im Ellis Island Immigrant Hospital

Jersey City – Marodes Fenster im Ellis Island Immigrant Hospital

Jetzt machen wir noch die Audiotour durch das Hauptgebäude. Hier fand die eigentliche Einreise statt. Bei der Tour fühlen wir uns, als ob wir in die USA einreisen wollen. Die Audioführung ist also gut gemacht.

Registry Room im Ellis Island Immigration Museum

Jersey City – Registry Room im Ellis Island Immigration Museum

Völlig erschöpft begeben wir uns nach draußen und ich mache noch einige Fotos von der Skyline von Manhattan. Jetzt geht es mit dem Schiff direkt zurück nach New York.

Skyline Lower Manhattan

New York – Skyline Lower Manhattan

Den Weg zurück wollen wir komplett zu Fuß zurücklegen, das heißt den ganzen Broadway bis kurz vorm Central Park entlang und dabei noch ein paar Sehenswürdigkeiten mitnehmen. Zuerst geht es durch das Financial District, wo es super voll ist. Viele wichtige Menschen in Anzügen. Eigentlich wäre Zeit für einen zweiten Kaffee (ist schon nach zwei), aber die Kaffeeläden sind hier so voll, dass wir dankend verzichten. Wir laufen weiter und kommen in „Little Italy“ an einer lecker aussehenden Pizzeria vorbei. Da wir bis auf die Brezel auch noch nichts gegessen haben, kehren wir hier ein. Sehr lecker und nahrhafter als Kaffee.

Weiter geht’s durch die Ausläufer von China-Town. Jeannette hatte gestern am Broadway in einer Edel-Boutique eine hübsche Abendtasche gesehen. $ 450 waren ihr dann doch zu teuer. Hier gibt es einen Laden, der ausschließlich Straßschmuck und mit Funkelsteinen besetzte Handtaschen verkauft. Auch das gleich Modell wie gestern. Soll hier $ 69 kosten. Sie findet dann aber noch eine, die ihr noch besser gefällt (weil ein bisschen schlichter) und super zu der Kette aus Niagara-on-the-Lake passt für $23. Das nenne ich gespart.

Jetzt geht es am Flat-Iron-Building vorbei. Hier gibt es eine zauberhafte Bäckerei in der wir ein Brot für heute Abend und jeder noch ein Törtchen erstehen.

Das Flat-Iron-Building wurde 1902 erbaut

New York – Flat-Iron-Building

Jetzt schnappen wir kurz vorm Times Square doch noch einen Kaffee und lassen die bunte Lichterwelt noch ein bisschen auf uns wirken.

New York - Times Square

New York – Times Square

Ziemlich fertig (waren ja nur knappe 20 km Fußweg) geht es zurück ins Hotel, wo wir uns unser Törtchen schmecken lassen. Morgen früh wollen wir vielleicht joggen, aber erst mal ausschlafen. Urlaub ist anstrengend.

Das könnte ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Reisen-und-fotografieren 7. Juni 2017
%d Bloggern gefällt das: